Duo Zappa-Mainolfi

CD-Taufe "Waldesruhe"

Samstag 23. September 2017, 19.30 Refektorium Kloster Muri
Mattia Zappa, Violoncello
Massimiliano Mainolfi, Klavier

Franz Schubert (1797-1828) Arpeggione-Sonate in a-moll D 821 (Komp. 1824)
           Allegro moderato - Adagio - Allegretto  

Antonin Dvorak (1841-1904) Rondo op. 94  
Antonin Dvorak (1841-1904) Waldesruhe Opus 68. Nr. 5 (Komponiert 1884)

César Franck (1822-1890) Sonata in A-Dur

         - Allegretto ben moderato - Allegro - Recitativo-Fantasia (ben moderato) - Allegretto poco mosso  


Eintritt frei, Kollekte
Einlass ab 19.00 Uhr

Hinweis für Rollstuhlfahrer
Das Refektorium ist über das Treppenhaus zur Bibliothek mit dem Lift zu erreichen. Bei Bedarf bitte an der Tageskasse melden.
Massimiliano Mainolfi
Der italienische Pianist Massimiliano Mainolfi studierte am Conservatorio S.Pietro a Majella und erregte als Gewinner verschiedener nationaler sowie internationaler Wettbewerbe früh die Aufmerksamkeit der Musikwelt. 1992 zog er nach New York, um an der Juilliard School seine Ausbildung fortzusetzen. In der Carnegie Recital Hall gab er sein Recital-Debüt als Gewinner der Young Concert Artist International Auditions. Nach Abschluss seines Studiums arbeitete er mehrere Jahre mit Maria Curcio zusammen, einer Schülerin von Arthur Schnabel. Als Solist und Kammermusiker trat Massimiliano Mainolfi in Europa, Amerika und Südafrika auf und wurde zu zahlreichen Festivals eingeladen, wie dem Festival „da Bach a Bartok“ in Imola, dem Young European Soloists in Brüssel und dem Davos Festival. Mit grosser Begeisterung widmet sich Massimiliano Mainolfi der Kammermusik. Zusammen mit dem Cellisten Mattia Zappa debütierte er 2003 in der Berliner Philharmonie und gewann mehrfach Preise bei internationalen Wettbewerben. Massimilian Mainolfi ist Direktor der International Academy of Music und des Summit Music Festival in New York. Außerdem unterrichtet er als Professor am Rovigo Conservatory in Italien.
Mattia Zappa
ist seit mehr als einem Jahrzehnt Mitglied des Tonhalle-Orchesters Zürich und seit 2012 Dozent für Violoncello an der Musikhochschule der italienischen Schweiz, in Lugano. Seine rege Konzerttätigkeit, durch zahlreiche Aufnahmen für die Labels Claves und Guild dokumentiert, umfasst auch Solo-Rezitals (wie beispielsweise J. S. Bach's sechs Suiten, die er abwechslungsweise mit freien Improvisationen aufführt), Programme mit seinem Streichtrio „Lucerne String Trio“, oder im Duo mit dem neapolitanischen Pianisten Massimiliano Mainolfi, den er 1994 während seines Studiums an der Juilliard School in New York kennenlernte. Parallel zu seiner klassischen Seite erkundet der Tessiner Cellist in einer sehr persönlichen Art und Weise neue Sounds seines Cellos in einem Jazz-Kontext, in enger Zusammenarbeit mit dem bulgarischen Pianisten Ivo Kova und mit dem Jazzklarinettisten Marco Santilli. Er lebt in der Nähe von Luzern mit seiner Frau Ina und ihren drei Kindern, Nikolai, Emanuele und Giulio.