Universum Beethoven

Beethovens Klaviertrios in Muri und Boswil

Samstag, 25. März 2017 Festsaal Kloster Muri / So 26. März Alte Kirche Boswil
Eine Zusammenarbeit mit dem Künstlerhaus Boswil

SA 25.03.17 Festsaal Muri
16.00 Einführung mit Iso Camartin, Publizist und Essayist
17.00 Oliver Schnyder-Trio (op. 1/2; op. 11 «Gassenhauer»)          
18.30 Trio Jean-Paul (op.121a «Kakadu Variationen»; op. 70/2)
20.15 Trio Wanderer (op. 44; op. 97 «Erzherzog»)    

SO 26.03.17 Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
14.00 Einführung mit Prof. Hans-Joachim Hinrichsen, Universität Zürich
15.00 Trio Jean-Paul (op.1/1; op. 121a «Kakadu Variationen»)
16.30 Trio Wanderer (op. 1/3; op. 44)
18.00 Oliver Schnyder Trio (op. 11 «Gassenhauer»; op. 70/1 «Geistertrio»)

Tickets : CHF 33.-/16.- pro Konzert (Stud./Lehrl.)
Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt)
Das Wochenende „Universum Beethoven“ reiht sich ein als bereits dritter Schwerpunkt eines „Universum“-Konzeptes, welches Werkgruppen von Komponisten integral präsentiert. 2011 erklang das Gesamtwerk von Franz Schubert für Klavier zu vier Händen. 2014 das Gesamtwerk für Klavierduo von Claude Debussy und Maurice Ravel. Im März 2017 nun präsentieren das Künstlerhaus Boswil und Murikultur (Musik im Festsaal) an einem Konzertwochenende und in sechs Konzertblöcken Beethovens Klaviertrios. Ein spektakulärer und in seiner Fülle einzigartiger Einblick in das Schaffen dieses epochalen Komponisten, der auch auf dem Gebiet des Klaviertrios neu Standards setzte und die Gattung – nach Haydn und Mozart – auf ein neues kompositorisches Niveau führte.
Analog zum interpretatorischen Niveau der Klavierduo-Schwerpunkte 2011 und 2014 stand wiederum im Fokus, für dieses Projekt drei herausragende Klaviertrio zu verpflichten – zu den seit vielen Jahren führenden Trios Wanderer resp. Jean Paul tritt das Schweizer Schnyder Trio, welches soeben eine Einspielung der Beethoven-Trios vorgelegt hat.
Kombiniert mit zwei Einführungsvorträgen „Beethoven in seiner Zeit“ ergibt sich eine kompakte, fachlich und interpretatorisch auf sehr hohem Niveau stehende Vermittlung einer musikgeschichtlich hervorstechenden Werkgruppe, die wohl selten innert nur zwei Tagen auf diesem Niveau zu hören ist. Je die Hälfte des Programms wird in Muri (Festsaal) resp. in Boswil (Alte Kirche) zu hören sein, wobei jedes Trio einmal an jedem Ort spielt. Das Künstlerhaus Boswil wird für Verpflegung und Unterkunft der Musiker zuständig sein.
Projektleitung Künstlerhaus: Michael Schneider Projektleitung Murikultur (Musik im Festsaal): Renato Bizzotto

 

 

Trio Wanderer
Vincent Coq, Klavier
Jean-Marc Phillips-Varjabédian, Violine
Raphaël Pidoux, Violoncello
Trio Wanderer
Das Trio Wanderer trägt seinen Namen in Anlehnung und als Huldigung an Schubert und die deutsche Romantik mit dem Leitmotiv des „wandernden Reisenden“. Mit seinem außerordentlich empfindsamen Stil, dem fast telepathischen Verstehen untereinander und technischer Perfektion zählt das Ensemble seit nunmehr fast drei Jahrzehnten zu den führenden Klaviertrios weltweit. Das Trio Wanderer wurde im Jahr 1987 gegründet. Nach Studien am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris komplettierten die Musiker ihre Ausbildung  bei Janos Starker, György Sebök, Dorothy Delay und Menahem Pressler  (Beaux Arts Trio) sowie beim Amadeus Quartett. Den Start der internationalen Karriere markieren die Gewinne des ARD-Wettbewerbes in München 1988 und des Fischoff Chamber Music Competition in den USA 1990. Die Musiker sind seither in den namhaften Musikzentren weltweit und bei renommierten Festivals aufgetreten. Seit der Saison 2012/13 folgen die Musiker einer Einladung  der Kammermusikreihe „Accordate“ in Aachen für eine 4-jährige „Residency“. Das Ensemble musizierte mit Musikerpersönlichkeiten wie Sir Yehudi Menuhin, Christopher Hogwood und Charles Dutoit. Neben der Zusammenarbeit mit europäischen Rundfunk- und Fernsehanstalten stehen zahlreiche CD-Einspielungen für verschiedene Labels; zahlreiche CDs wurden mit Preisen wie dem  "Victoires de la Musique", dem Gramophone-Kritikerpreis, dem Choq du Monde la Musique oder dem Midem Classical Award  bedacht.
Trio Jean Paul
Eckart Heiligers, Klavier
Ulf Schneider, Violine
Martin Löhr, Violoncello
Trio Jean Paul
Eckart Heiligers, Klavier Ulf Schneider, Violine Martin Löhr, Violoncello   Mit der Wahl des deutschen Dichters Jean Paul als Namenspatron ihres Ensembles bezeugen Eckart Heiligers, Ulf Schneider und Martin Löhr, die seit über zwanzig Jahren in dieser Besetzung miteinander musizieren, ihre besondere Affinität zur Musik des Jean-Paul-Verehrers Robert Schumann. Wettbewerbserfolge in den frühen 1990er Jahren ebneten dem Trio Jean Paul den Weg auf die Konzertpodien. Seither tritt das Trio in den großen Konzertsälen auf, spielt auf ausgedehnten Tourneen in aller Welt und ist regelmäßig zu Gast bei internationalen Festivals. Das Repertoire des Trios umfasst neben den Klassikern der Gattung von Haydn bis Brahms zahlreiche Werke des 20. und 21. Jahrhunderts. Dabei setzen sich die drei Musiker auch für weniger bekannte Werke ein und engagieren sich stark für die zeitgenössische Musik. Eine enge Verbindung besteht zu Wolfgang Rihm, dessen Werke für Klaviertrio das Trio Jean Paul zusammen mit den Klaviertrios von Schumann auf CD eingespielt hat. Die umfangreiche Diskografie des Ensembles verzeichnet exemplarische Aufnahmen von zentralen Werken für Klaviertrio. Seine Einspielung der Urfassung des 1. Klaviertrios von Brahms und von Schönbergs Sextett „Verklärte Nacht“ in der Bearbeitung für Klaviertrio von Eduard Steuermann erhielt den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.
Oliver Schnyder Trio
Oliver Schnyder, Klavier
Andreas Janke, Violine
Benjamin Nyffenegger, Violoncello
Schnyder Trio
Oliver Schnyder, Klavier Andreas Janke, Violine Benjamin Nyffenegger, Violoncello   Das Oliver Schnyder Trio feierte seine Premiere 2012 in der Tonhalle Zürich mit einer minutenlangen stehenden Ovation. Die Mitglieder des Trios gehören zu den gefragtesten Kammermusikern: Andreas Janke, 1. Konzertmeister im Tonhalle-Orchester Zürich, studierte in Salzburg bei Igor Ozim und beim Hagen Quartett. Bei bedeutenden internationalen Wettbewerben ging er als Sieger und Preisträger hervor, u.a. beim Königin Elisabeth Wettbewerb in Brüssel, Fritz Kreisler Wettbewerb in Wien, Benjamin Britten Wettbewerb in London und beim Prager Frühling Wettbewerb. Benjamin Nyffenegger, Stellvertretender Solo-Cellist im Tonhalle-Orchester Zürich, studierte bei Walter Grimmer und Thomas Grossenbacher in Zürich. 2003 sprach ihm der Dirigent David Zinman ein Stipendium für das Aspen Festival and School zu. Der Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe wird regelmässig zu namhaften Festivals eingeladen und ist ein gefragter Kammermusikpartner und Cellist des Julia Fischer Quartett. Oliver Schnyder studierte in der Schweiz bei Emmy Henz-Diémand und Homero Francesch und in den USA bei Leon Fleisher und verfolgt eine weltweite Konzerttätigkeit. Er tritt auf allen wichtigen Konzertbühnen der Welt auf, konzertiert mit führenden Orchestern und hat CDs beim Label RCA Red Seal veröffentlicht.