Romantische Raritäten für Englischhorn aus der Musikstadt Dresden

CD Taufe mit Martin Frutiger

Sonntag 29. April 2018, 11.00 Uhr Refektorium Kloster Muri
Martin Frutiger, Englischhorn
Petya Mihneva, Klavier

Programm
Felix Draeseke (1835-1913): Kleine Suite für Englischhorn und Klavier op. 87
Hans Huber (1852-1921): Romanze für Englischhorn und Klavier
Paul Hindemith (1895-1963): Sonate für Englischhorn und Klavier
Peter Mieg (1906-1990): Danza Cortigiana für Englischhorn solo
Antonio Pasculli (1842-1924): Amelia - Un pensiero del Ballo in maschera per Corno Inglese e Pianoforte
Eugene Bozza (1905-1991): Divertissement pour cor anglais et piano
Th. Siegrist (?-?): Romanze für Englischhorn und Klavier


Eintritt frei, Kollekte
Kleiner Umtrunk nach dem Konzert

Hinweis für Rollstuhlfahrer
Das Refektorium ist über einen Treppenlift zu erreichen..

Das Englischhorn, die grosse Schwester der Oboe, spielt eine wichtige Rolle in den Orchesterwerken der Romantik. Die kammermusikalischen Werke mit Englischhorn dagegen sind kaum bekannt.

Unter dem Titel "Elegy - Music for cor Anglais Vol. 2" legen Martin Frutiger und Petya Mihneva ihre neue CD vor.
2013 hat Martin Frutiger eine erste CD mit italienischen Originalwerken für Englischhorn und Klavier (und Harfe) aufgenommen. Nach dieser erfolgreichen Aufnahme wird er eine zweite CD mit Originalkompositionen deutscher Komponisten der Hochromantik einspielen. Während sich die erste Englischhorn-Aufnahme um die musikalischen Zentren Palermo und Milano drehte, wird bei der zweiten die Stadt Dresden im Zentrum stehen. Es gibt aber auch etliche Verbindungen in die Schweiz: der Schweizer Komponist Leland A. Cossart war Student von Felix Draeseke in Dresden, Paul Hindemith hat in der Schweiz gelebt und Peter Mieg lebte in Lenzburg, der Stadt, in der auch Martin Frutiger wohnt. Einige der Werke wurden noch nie aufgenommen und erscheinen somit als Erstveröffentlichung.
Martin Frutiger (Englischhorn)
Martin Frutiger wurde 1977 in Bern geboren. Bereits während seiner Schulzeit konnte er mit dem Oboenstudium bei Prof. Hans Elhorst an der Hochschule für Musik in Bern beginnen. Danach studierte er an der Hochschule für Musik München in der Meisterklasse von Prof. Günther Passin weiter. Von 2001 bis 2003 spielte er im Rahmen der Karajan-Akademie bei den Berliner Philharmonikern. Seit 2004 ist er Solo- Englischhornist im Tonhalle-Orchester Zürich. Martin Frutiger ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe: Er gewann den ersten Preis des internationalen Oboenwettbewerbs der Händelfestspiele in Halle an der Saale und ebenfalls den ersten Preis des «Concours National d'Execution Musicale» in Riddes. 2003 gewann er am Sony-Oboenwettbewerb in Tokio den zweiten Preis. Im gleichen Jahr war er auch Finalist des «New Talent» Wettbewerbs der europäischen Rundfunkstationen in Bratislava. Als Englischhornist führten ihn Einladungen für Konzerte und Meisterkurse durch ganz Europa, nach Asien und in die USA. Im Januar 2007 war er Solist in der Schweizer Erstaufführung von Stanislaw Skrowaczewskis Englischhornkonzert mit dem Tonhalle- Orchester Zürich unter der Leitung des Komponisten. Martin Frutiger unterrichtet als Dozent für Englischhorn und Oboe d'amore an der Zürcher Hochschule der Künste. Seit 2015 leitet er eine Berufsausbildungsklasse für Oboe an der Hochschule Luzern Musik. Er ist künstlerischer Leiter für Oboe des internationalen Musikwettbewerbs «The Muri Competition».
Petya Mihneva (Klavier)
Petya Mihneva wurde 1982 in Stara Zagora, Bulgarien, geboren. Sie studierte an der Staats-Musikakademie in Sofia und an der Hochschule der Künste Bern, wo sie 2007 das Konzertdiplom erlangte. An der Zürcher Hochschule der Künste schloss sie ihre Ausbildung in der Klasse von Prof. Eckart Heiligers ab und erhielt 2009 das Diplom für Klavierkammermusik mit Auszeichnung. Petya Mihneva ist Preisträgerin des Duttweiler-Hug Wettbewerbs für Kammermusik Zürich und Erstpreisträgerin des internationalen Klavierwettbewerbs «Die Klassik und die Moderne» Bulgarien, des Klavierwettbewerbs Franz Schubert Bulgarien und des Wettbewerbs für Klavierbegleitung Bulgarien. Weitere Preise gewann sie am Wettbewerb für Klavierduos Seiler und am Wettbewerb «Die Musik und die Erde» in Sofia. Als Konzertpianistin und Kammermusikerin hat sie Konzerte in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich, Neuseeland und Südkorea gegeben, darunter an einigen Musikfestivals in Europa, wie dem Feldkirchfestival, dem Mostly Mozart Festival Bern und der Biennale Bern. Petya Mihneva ist Korrepetitorin an der Zürcher Hochschule der Künste, der Hochschule Luzern Musik und Mitglied des Norea Trios. Daneben wirkt sie als gefragte Klavierbegleiterin an internationalen Meisterkursen und Wettbewerben mit.