Nora Peterhans und Lora Vakova-Tarara

Young Artists - Violin Recital

Sonntag 25. Februar 2018, 11.00 Refektorium Kloster Muri
Nora Peterhans, Violine
Lora Vakova-Tarara, Klavier

Programm
W.A. Mozart, Sonate für Violine und Klavier Nr. 26 in B-Dur, KV 378 
Antonin Dvorak, Romanze in f-Moll op. 11
Johannes Brahms, Sonate für Violine und Klavier Nr. 3 in d-Moll op. 108 

Tickets CHF 20.- / 5.-

Tageskasse und Einlass ab 10.30 Uhr                    
Kleiner Umtrunk nach dem Konzert

Hinweis für Rollstuhlfahrer
Das Refektorium ist über einen Treppenlift zu erreichen.
Nora Peterhans wurde 1997 in Mettmenstetten im Kanton Zürich geboren. Im Alter von fünf Jahren bekam sie erstmals Geigenunterricht und bereits ein Jahr später hatte sie erste Auftritte und begann in Orchesterformationen mitzuspielen. Mit neun Jahren kam sie in das Orchester der Musikschule Knonaueramt unter der Leitung von Jonathan Brett Harrison in welchem sie acht Jahre lang mitwirkte und sowohl in Führungspositionen als auch solistisch auftreten konnte. Nora hat in vielen Streich- und Sinfonieorchestern in Führungspositionen mitgewirkt, unter anderem als Konzertmeisterin im Jugend Sinfonieorchester Zürich unter der Leitung von Massimiliano Matesic, Hugo Bollschweiler und David Bruchez-Lalli, im Jugend Sinfonieorchester Aargau unter der Leitung von Hugo Bollschweiler und im neu gegründeten Streichorchester Junge Zürcher Harmoniker unter der Leitung von Jonas Bürgin. Sie studiert seit dem Herbst 2015 an der Zürcher Hochschule der Künste in der Geigenklasse von Andreas Janke. Vorher war sie unter anderem im Unterricht bei Sibylle Tschopp und Daria Zappa, mit der sie auch mit dem Doppelkonzert von J. S. Bach mehrmals solistisch aufgetreten ist. Nora Peterhans besucht oft Meisterkurse im In- und Ausland unter anderem bei Thomas Brandis, György Pauk, Andreas Janke, Barbara Doll, Corinne Chapelle und David Cohen. Sie tritt immer wieder solistisch auf und spielt viel Kammermusik in verschiedensten Formationen. Seit ihrem siebten Lebensjahr spielt Nora ausserdem auch Klavier.

Lora Vakova-Tarara
wurde 1990 in Plovdiv, Bulgarien geboren und begann im Alter von sechs Jahren Klavier zu spielen. 2008 schloss sie die nationale Musikschule für begabte Kinder „Dobrin Petkov“ mit Auszeichnung ab. Mit zehn Jahren gab Lora ihr erstes Rezital und als Elfjährige gewann sie den ersten Preis beim nationalen „Franz Schubert“ Wettbewerb (2002) in Bulgarien. Darüber hinaus ist sie Gewinnerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe wie zum Beispiel beim „Schumann-Brahms“, „Ohridpearls“, „Hoffnungen, Talente, Meister“, „Marguerite Meister“, „Kiwanis Wettbewerb“, „Swiss Chamber Music Competition“, „Swedish Duo Competition“ und „Lausanne Academy”. Im Dezember 2014 gewann die Pianistin einen Studienpreis vom Migros-Kulturprozent. Als Klavierbegleiterin hat sie Preise im „Schweizer Jugendmusik Wettbewerb“ (Genf), im internationalen “Vasco Abadjiev“ Violinwettbewerb 2011 (Sofia) und beim internationalen „George Enescu“ Violinwettbewerb 2014 (Bukarest) gewonnen. Lora nahm an zahlreichen Internationalen Musikfestivals, unter anderem „Sofia Music Weeks“, „Bachfest Leipzig“, „Adelboden Chamber Music Festival“, „Toledo Festival“ und „Paganino Festival“ teil. 2016 schloss sie ihren Master Degree mit Auszeichnung an der Zürcher Hochschule der Künste in der Klavierklasse von Prof. Eckart Heiligers ab. 2015 veröffentlichte Lora Vakova-Tarara zusammen mit ihrem Geigenparter Stefan Tarara beim deutschen Label ARS Produktion die CD „The Sound of the 20s“ (ARS 38 179) mit Werken von Bloch, Ravel und Enescu. Sie wurde gleich nach der Veröffentlichung mit dem Preis der „klassik.com“ – Redaktion honoriert. 2016 vervollständigte das „Duo Tarara“ den Zyklus der Werke George Enescus für Violine und Klavier mit der zweiten CD „Childhood Impressions“, erschienen beim selben Label ARS Produktion (ARS 38 212).