Eldar Trio (USA)

feat. Armando Gola & Ludwig Afonso

Sonntag, 19. November 2017, 20.30 - im Pflegidach, Muri
Eldar Djangirov (piano) 
Armando Gola (bass) 
Ludwig Afonso (drums)

Eldar Trio (USA)

Ein überschwänglicher Impressionist.

Eldar Djangirovs Spiel zeigt Brillanz, Komplexität und Disziplin. Er meint es ernst mit seiner Musik, er denkt nach, was er tut. Jazz Times sagte: "Vielleicht hat er einen Pakt mit Lucifer geschlossen, um der grösste Pianist überhaupt zu sein." Dave Brubeck lobte ihn als Genie unter den jungen Leuten und das Downbeat-Magazin sagt, dass sein Können atemberaubend sei.  

Bereits als Dreijähriger begann Djangirov Klavier zu spielen. Sein Vater, ein begeisterter Jazzfan, bemerkte, dass sein Sohn schon im Alter von fünf Jahren nach dem Gehör Aufnahmen haargenau auf dem Klavier wiedergeben konnte. Angesichts seines Talents beschlossen seine Eltern nun, ihn professionell zu unterrichten. Sein Vater brachte ihm das Klavierspielen bei, während seine Mutter, eine Musiklehrerin, ihn Musikgeschichte an einer Schule in Bischkek lehrte. Obwohl Eldar Djangirov dort weitaus klassische und traditionelle Spieltechniken vermittelt wurden, folgte Djangirov den Vorlieben seines Vaters und entwickelte ein ernstes Interesse am Jazz, insbesondere für seine Vorreiter wie Oscar Peterson oder Bill Evans.
Als er im Jahre 1996 an einem Jazzfestival in Nowosibirsk teilnahm, wurde er von dem amerikanischen Jazzenthusiasten Charles McWhorter entdeckt, der Eldar eine Ausbildung am "Interlochen Center for the arts" in Michigan ermöglichte. Zuvor verließen die Djangirovs ihr Heimatland und zogen 1998 nach Kansas City in die Vereinigten Staaten.  

Eldar wurde von Sony unter Vertrag genommen und nahm sein selbstbetiteltes Debüt mit dem grossartigen Bassisten John Patitucci und Michael Brecker am Tenorsaxophon auf. 2006 folgte das von Kritikern gefeierte "Live at the Blue Note" mit Gastauftritten von Roy Hargrove und Chris Botti. Eldar wurde 2008 für sein Album "Re-imagination" für einen Grammy nominiert. Seit dann hat er zahlreiche Alben aufgenommen unter anderem mit Joe Locke, Ludwig Afonso, Joshua Redman und Nicholas Payton. Im Jahr 2013 veröffentlichte er "Bach/Brahms/Prokofiev", ein klassisches Solo-Piano-Album, das seine einzigartigen Interpretationen präsentiert. Bis heute hat er 10 Alben aufgenommen.