Impressionen

Christkinder

und andere weihnachtliche Schätze

Sonderausstellung 25.November 2016 bis 15.Januar.2017
Die Ausstellung zeigte besonders schöne Beispiele aus der Barockzeit, der Blütezeit des Blütezeit des Klosters Muri (Exponate aus einer bedeutenden Privatsammlung).

Der Glaube, dass Gott Mensch geworden ist, zeichnet das Christentum gegenüber den anderen Religionen aus.

Die Verehrung des göttlichen Kindes hat im Laufe der Geschichte unterschiedliche Formen angenommen und zu ebenso vielfältigen wie prächtigen Darstellungen geführt.
Urs Beat Frei, Spezialist für christliche Sakralkultur, und Barbara Reif, Kuratorin Museum Kloster Muri, freuen sich über die Christkinder in der Sonderausstellung / © Eddy Schambron

Urs Beat Frei, Spezialist für christliche Sakralkultur, und Barbara Reif, Kuratorin Museum Kloster Muri, freuen sich über die Christkinder in der Sonderausstellung / © Eddy Schambron

Verblümt!

Sonderausstellung 10. September bis 9. Oktober 2016
Es mag überraschen, dass sich auf liturgischen Textilien so oft eine farbenfrohe Blumenpracht präsentiert. Belebt durch Käfer, Schmetterlinge und Vögel zieren einheimische und exotische Gewächse die kostbaren Stoffe.

Pflanzensymbolik und botanisches Interesse gepaart mit einer hochstehenden Stickkunst haben uns phantastische Exponate beschert, die alles daran setzen der blühenden Natur in nichts nachzustehen.

Besuch Zurlaubenhof in Zug

Reise in die Heimat unseres grossen Fürstabts Placidus Zurlauben.
Das Herrenhaus mit Prunkstube und Festsaal, das Pächterhaus mit Gartensaal, die Kapelle St. Konrad und das Schnapstürmchen bilden mit dem Barockgarten eine denkmalpflegerisch sehr wertvolle Gesamtanlage und zeugen von der grossen Bedeutung dieser Familie in Zug.

Konzert im Museum Kloster Muri

Das Barockorchester Capriccio bespielt Museen im Kanton Aargau

Vivaldi sphärisch  Sonntag 14.2.2016

Imposante Werke, für die höfische Repräsentation komponiert, weichen in diesem Konzert intimer, privater Musik. Dabei ist die Tafelmusik des Salzburger Hofkapellmeisters Biber nicht minder eindrucksvoll. Zudem erstrahlen zwei Instrumente in besonderem Licht: Blockflöte und Laute. Zu den anspruchsvollsten Werken für diese Instrumente gehören die virtuosen Konzerte von Vivaldi und Telemann.
_________________________________________________________________________

Murikulturtage 2015 - Ausflug nach Sursee

Führung durch den Murihof und Besichtigung des
Kirchenschatzes St. Georg.

Der Murihof in Sursee ist eine frühere Stadtburg in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kirche St. Georg. Zuerst von Kyburgern, danach von Habsburgern bewohnt, wurde sie von der Gründerfamilie des Klosters Muri diesem Ende des 14. Jahrhunderts als Entschädigung für Einbussen und Schäden nach den Wirren der Schlacht bei Sempach übergeben.
Aus der einstigen Stadtburg wurde ein klösterlicher Verwaltungsbau, der noch heute von der einst starken Präsenz der Murianer Mönche in ihrer damaligen Kollatur zeugt.
Insbesondere der Festsaal mit seinem Deckengemälde von Joseph Anton Messmer erzählt von den kirchenpolitischen und wirtschaftlichen  Vernetzungen und vom Herrschaftsanspruch des Murianer Fürstabtes Placidus Zurlauben und seiner Nachfolger.
Aber auch im Kirchenschatz treffen wir auf Zeugen dieser Murianer Vergangenheit. Liturgische Gewänder und vor allem Zeugnisse der Familie Staffelbach, der bekannten Familie von Silberschmieden, sind Kostbarkeiten aus der blühenden Vergangenheit von Sursee.
_________________________________________________________________________

Museumstag 2015

Lebendige Traditionen - Gestern Heute Morgen

Michaelsbruderschaft Muri

Prozessionsfahne Hl. Michael

Prozessionsfahne Hl. Michael

Prozessionsstatue

Prozessionsstatue

Prozessionslaternen

Prozessionslaternen

St. Michael Muri-Wili

St. Michael Muri-Wili

_________________________________________________________________________

Museumsführung mit Wiener Dessertbuffet

25. März und 23. April 2015

Eröffnungsfeier Museum Kloster Muri

12. April 2015